Da momentan viel für die Uni zu tun ist, kann ich nicht viel von Ausflügen berichten. So gibt es diesmal ein paar allgemeine Infos über Neuseeland. Lebensmittel, besonders Obst & Gemüse, sind hier sehr teuer. Nur Schafs- und Rindfleisch ist günstiger als in Deutschland. Gutes Brot zu finden ist unmöglich. Es wird viel Fast Food, vor allem Fish & Chips, gegessen. Spezialitäten aus Neuseeland sind der teure aber als Naturheilmittel verwendete Manuka Honig und die Feijoa Frucht. Diese schmeckt nach einer Mischung aus Ananas und Erdbeeren und ist extrem lecker. Es gibt hier gutes Craft Beer, normales Bier hat etwas weniger Alkohol als in Deutschland und wird gerne getrunken. In jedem kleinen Ort gibt es einen Pub, so auch in Lincoln. Dieser heißt The Grouse und liegt am anderen Ende vom Ort, aber Studenten gehen gerne dorthin, weil es einen gratis Shuttle Service für den Heimweg gibt. Die Studenten kommen noch recht jung in die Uni, wohnen das erste Mal nicht mehr zu Hause und benehmen sich auch oft so... Dafür gibt es aber auch einige Regeln, zB Alkoholverbot an Montagen, und Sicherheitspersonal auf dem Campus. Die Farmhäuser, wo ich wohne, sind nicht für Erstsemestler und haben nicht so strikte Regeln. Die Häuser sind schlecht isoliert, dafür aber recht groß mit 4 Schlafzimmern, Bad, Küche und Wohn- Essbereich. Zudem hat die Uni ein Fitness Center, Arzt und Cafe. Die Hauptlehrbereiche sind Landwirtschaft und Umwelt. Ich bin in der Fakultät Environment, Society and Design (ESD), welche für Angestellte und Masterstudenten die 4 obersten Etagen des Uni-Hauptgebädes besitzt. Im obersten Stockwerk gibt es einen Gemeinschaftsraum, eine Küche mit gratis Kaffee und einen Computerraum, wo ich zum lernen und Hausarbeiten schreiben viel Zeit verbringe. Das ist der Blick aus dem Fenster:

Einen kleinen Ausflug haben wir dann doch noch gemacht, nämlich in den Nachbarort wo sich das Air Force Museum Neuseelands befindet. Der Eintritt ist frei und die Ausstellung riesig. Wir haben sogar eine behind the scenes Führung von einem Air Force Piloten bekommen. So konnten wir auch die verschlossenen Bereiche und die Werkstatt erkunden. Besonders interessant war der Bristol 170 Freighter, welcher von vorne beladen wird. Cool waren auch die Skyhawks und sogar eine Spitfire gab es zu sehen. Danach haben wir noch einen Abstecher in den botanischen Garten gemacht, da dort diese Woche die Lichterspiele waren. Alles wurde in in tollen Farben angeleuchtet und es gab ein paar Lasershows. Ihr merkt also, es gibt immer was zu sehen…

fb xing yt

Sponsored by

Werde mein Sponsor!

Du erhälst dafür diese
Werbefläche.

Kontakt